die zweiten 5 Jahre

Klappe - die sechste... Fernab von Amerika, dem Thema des Vorjahres, liegt das Reich der Mitte - China. Nebst Reis, spitzen Hüten und Pflaumenwein bescherten uns die Chinesen ein noch viel wichtigeres Gut - ein Motto für die  Faschingssitzung der euLEn. Schon mit der Eröffnungs-nummer, die an das Morgen-ritual der Shaolin-Mönche erinnert, luden uns die euLAlien zu einer fantastischen Reise ins ferne China ein...
Neu im Reigen der Teilnehmer, die Gruppe No Names, die sich mit einem Sketch über die Ärztelandschafft Langenzersdorf die Herzen und Gemüter der Besucher erfreute.

Auf ein Neues ... die bereits siebente Veranstaltung, und noch zeigten sich keine echten Ermüdungserscheinungen. Wie im letzten Jahr, wurde das Zwischen-moderationskonzept weiter fortgesetzt um ja keine Minute Ruhe einkehren zu lassen.
Altbewährtes und Neues wechselt sich wieder im dynamischen Rhythmus ab, um die Stimmung nie abfallen zu lassen.
Neu hinzugekommen in diesem Jahr, die "Enge"l, bestehend aus Marianne Andre, Traude Petz, Hanna Treitl und Daniela Weigl.

2006, und wieder gab´s eine Sitzung der euLEn. Mittlerweile wieder angewachsen um einige neue Teilnehmer wurde erneut an 3 Tagen Erlebtes und „Erahntes" witzig zur Schau gestellt, und Altbewährtes dem Publikum wieder dargebracht.
Neu, die überarbeitete Version des euLEn-Liedes durch Christian (Widi) Widhalm, sowie die Teilnahme des Sparkassen-Direktors Fredi Rotter und von Fritz Zott, die auch als in Ägypten zur Zeit Caesars ihren Mann „Mann" stellten.
Altbewährt und immer wieder gut - die euLAlien, die auch 2006 für den optischen Aufputz sorgten (wenn man dies so sagen darf …)

Ohne Abnützungserscheinungen und gestärkt mit neuen Ideen, wurde auch die Veranstaltung 2007 zu einer Besonderheit.
In diesem Jahr sorgten ein überdimensionaler Stier und der  dazugehörige Stierkämpfer  dafür,  dem Publikum das Thema - nämlich Spanien - visuell zu vermitteln.

Wieder mit dabei, die Gruppen LE Youngster, die „No Names",  die Statuen und natürlich auch die euLAlien. Auch wenn man es so nicht wirklich bezeichnen kann, so darf man doch unter vorgehaltener Hand sagen, dass diese Veranstaltung die quasi Generalprobe für die 10-Jahres-Veranstaltung im Jahr 2008  war

Ein Novum, die 4 Gähnöre, die die Weise von "Ein Loch ist im Eimer" mit hilfreichen Tipps zur Sanierung des Gemeindebudgets darboten. Zur Freude des Publikums und zur Unterstützung des Finanzhaushaltes konnten Heinz Neumayer, Paul Gutschy Eduard Boigner und Hans Batik  beweisen, dass die besten Ideen doch vom Volk kommen.

Einmal mehr trafen sich 2008 eine Horde von Unerschrockenen um wieder ein Programm auf die Beine zu stellen, das keine Zeit der Langweile zulassen darf.
Aber nicht nur für das Programm der 10ten Sitzung wurde hart gearbeitet. Auch die Kulisse mußte für die Jubiläumssitzung in nie dagewesenem Glanz erstrahlen. Rund um Eduard Boigner, den „Chief of stage" (wie man im Bühnenbauenglisch sagt) entstand in liebevoller Kleinarbeit eine beinahe lebensechte Almstimmung.

Man darf auch 2008 auf das Gesamtergebnis stolz sein. Angefangen vom Kaiser (Alexander Pranger) , der uns dieses Jahr mit seinem Gefährten Seifenstein (Heinz Neumayer) die Ehre gab, bis hin zu einer gelungenen Stimmenparodie mit Heinz Prüller (Paul Gutschy) und bekannten Sportlern (Andreas Fröhlich).


Das Thema war ÖSTERREICH, was in den Darbietungen der euLAlien besonderen Niederschlag fand. Ob nun als Balletteusen, als „Hiarta-Madln" oder als Reifrock-  Tänzerinnen- die Damen machten wieder durchgehend eine gute Figur!

Altbewährtes und Gutes in Form der Statuen, der Freunde der euLEn und dem Weinbeisser, der mit dieser Veranstaltung nun endlich in die moralpolitische Pension ging. Ebenso erfreuten sich die Gäste über die pointierte und gutbesetzte Darbietung der LE Youngsters, die die Geschichte der Menschheit und deren Epochen gekonnt witzig in Szene setzten.

Ebenso wie das Duo Christine Batik und Fritz Zott, das gesanglich einen Tag „auf der Seeschlacht" zum Besten gab.
Am Ende der Veranstaltung war klar, daß dies noch lange nicht das Ende der Veranstaltungsserie sein dürfte. Als nächstes Ziel gilt es wohl nun, das 25-jährige Jubiläum anzustreben.

2008 - ein Jahr voller Jubiläen. Zum einen fand in diesem Jahr die 10te Sitzung der euLEn statt, zum anderen feierte unsere Heimatgemeinde Langenzersdorf sein 900-jähriges Bestehen. Wenn das kein Grund zum Feiern ist …

Mit dabei waren - natürlich - die euLEn. Sei es die Austragung des 1ten Langenzersdorfer Sautrogrennen, das leider wegen Schlechtwetters nur sehr spärlich besucht war, oder das „Straßenfest" im Rahmen der 900-Jahres-Feier. Endlich konnte die Kulisse der letzten Sitzung der euLEn wiederverwendet werden. So stellten wir uns - strategisch günstig - mit unserer „Hütte" zentral am Hauptplatz der Gemeinde und verköstigten trotz Schlechtwetter doch den einen oder anderen Besucher mit Speis und Trank.

Am Ende der Veranstaltung waren sich aber alle Beteiligten und Besucher einig: wahre Langenzersdorfer benötigen kein Schönwetter mit Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen um zu feiern. Mit Herbstbeginn begannen aber auch wieder die Vorbereitungsarbeiten zur mittlerweile 11ten Sitzung der euLEn, denn neben Themenfindung musste natürlich auch wieder eine originelle Kulisse erdacht und geschaffen werden.